© Copyright Anna Schreiber
logo

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Vertragsabschluss:

1.1. Mit der Bestätigung der Buchung des Veranstaltungsnehmers durch Kultouren (Veranstalter) ist die Veranstaltung zu den dort vereinbarten Konditionen verbindlich. Der Veranstaltungsnehmer erkennt durch seine Unterschrift auf der Auftragsbestätigung die AGBs als verbindlich an.

1.2. Ergeben sich im Nachhinein triftige Gründe für eine Änderung der bisherigen vertraglichen Festlegungen wird, die Änderung zwischen Veranstaltungsnehmer und Veranstalter vereinbart.

2. Bezahlung:

2.1. 80% des vereinbarten Entgelts sind unverzüglich nach der Buchungsbestätigung auf das Konto von Kultouren zu entrichten.

2.2. Das restliche Entgelt ist nach Erbringung der Leistung zwei Wochen nach Zugang der Rechnung an Kultouren zu entrichten.

3. Verspätetes Erscheinen des Veranstalters oder verspätetes Erscheinen oder Nichterscheinen des Veranstaltungsnehmers:

3.1. Erscheint der Veranstalter verspätet zum Veranstaltungsbeginn, wird die versäumte Zeit nach Möglichkeit an das Veranstaltungsende angehängt. Besteht diese Möglichkeit nicht, ist ein entsprechend vermindertes Entgelt für die Veranstaltung zu entrichten.

3.2. Erscheint der Veranstaltungsnehmer verspätet zur Veranstaltung, wird bis zu einer Verspätung von 15 Min nach Möglichkeit die versäumte Zeit an das Veranstaltungsende angehängt. Ab einer Verspätung von 15 Min und mehr verkürzt sich die Veranstaltungsdauer entsprechend.

3.3. Veranstaltungsnehmer und Veranstalter verpflichten sich in den Fällen der Ziffern 3.1. und 3.2. die spätere Ankunft so bald wie möglich mitzuteilen.

3.4. Erscheint der Veranstaltungsnehmer innerhalb der ersten 30 Min nicht und hat er dem Veranstalter die spätere Ankunft nicht mitgeteilt, hat der Veranstalter das Recht, den Treffpunkt zu verlassen. Der Veranstalter kann in diesem Fall wie im Fall des Rücktritts (vgl. Ziffer 4.2.) pauschalen Ersatz für seine Aufwendungen in Höhe von 100% des vereinbarten Entgelts verlangen.

4. Rücktritt des Veranstaltungsnehmers:

4.1. Der Veranstaltungsnehmer kann jederzeit vor Veranstaltungsbeginn von der Veranstaltung zurücktreten. Bei Rücktritt vom Vertrag verbleiben 50% des vereinbarten Entgelts beim Veranstalter als pauschaler Aufwendungsersatz (siehe Ziffer 2.1.).

4.2 Je nach Nähe zum Beginn der Veranstaltung erhöht sich der pauschale Aufwendungsersatz wie folgt:

- ab 21 Tage vor dem Eventbeginn 60 % des Preises 

- ab 14 Tage vor dem Eventbeginn 70 % des Preises 

- ab 5 Tage vor Eventbeginn 80 % des Preises

 - ab 25 Stunden vor Eventbeginn 100% des Preises

4.3 Für die Fristberechnung ist das Datum des Eingangs der Rücktrittserklärung bei Kultouren maßgeblich.

5. Aufhebung des Vertrags wegen außergewöhnlicher Umstände:

5.1. Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt. Verzichtet der Veranstaltungsnehmer seinerseits am Veranstaltungstag auf die Erbringung der Leistung kann der Veranstalter wie im Fall des Rücktritts pauschalen Ersatz seiner Aufwendungen in Höhe von 100% des vereinbarten Entgelts verlangen (vgl. Ziffer 4.2.).

5.2. Wird die Veranstaltung infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Veranstalter als auch der Veranstaltungsnehmer den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag vom Veranstaltungsnehmer gekündigt, kann der Veranstalter für die entstandenen Aufwendungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

6. Haftung:

6.1 Die Teilnahme an den Touren und Veranstaltungen (am Veranstaltungsort selbst einschließlich dem Aufenthalt z.B. auf den Almen sowie die Hoch- und

Herunterfahrt zu den Almen) erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter haftet nicht für Unfälle oder Erkrankungen im Zusammenhang mit den Touren

und Veranstaltungen. Wird im Rahmen einer Veranstaltung zusätzlich eine Beförderung in öffentlichen oder privaten Verkehrsmitteln genutzt, haftet

der Veranstalter nicht für die Erbringung der Beförderungsleistung. Eine etwaige Haftung regelt sich in diesem Falle nach den Beförderungsbestimmungen der öffentlichen oder privaten Unternehmen.

6.2 Werden in Zusammenhang mit einer Tour oder einer Veranstaltung vom Veranstalter unbewegliche oder bewegliche Sachen (z.B. ein Almhaus oder z.B.

Einrichtungsgegenstände) für die Durchführung der Veranstaltung bereitgestellt, so haftet der Veranstaltungsnehmer für durch vorsätzliches oder fahrlässiges Handeln verursachte Schäden.

7. Gerichtsstand:

Als Gerichtsstand wird das Amtsgericht Rosenheim vereinbart.

8. Salvatorische Klausel:

Sind diese AGB ganz oder teilweise unwirksam, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam.