© Copyright Anna Schreiber
/
logo

Herbert Pixner Projekt am Samerberg – „Tour 2017“

Nach sechsmonatiger Kreativpause sind Multi-Instrumentalist Herbert Pixner (Steirische Ziach, Akkordeon Klarinette, Trompete, Flügelhorn, Alt-Saxophon) und seine musikalischen Mitstreiter Heidi Pixner (Harfe), Manuel Randi (Gitarre) und Werner Unterlercher (Kontrabass) mit einem neuen Programm auf Tour und haben am 02.03. auch am Samerberg Station gemacht, wo sie bereits zum fünften Mal seit 2012 ein Konzert gaben. Die Samerberger Halle war bereits seit geraumer Zeit bis auf den letzten Platz ausverkauft.
Dem Quartett, das bereits seit vielen Jahren ein fixer Stern am alpenländischen Musikhimmel ist – und mittlerweile auch weit darüber hinaus -, gelingt es immer wieder sich neu zu erfinden.
Klassische Südtiroler Volksmusik (Passeirer-Landler), afrikanische Tanzmusik aus dem Senegal, impressionistisch-romantische Kompositionen (Morgenröte), amerikanischer Südstaatenblues (Dirty Katy), südamerikanische Rhythmen wie Bossanova (Summer Bossa) und Tango (Tango to go) und jazzige und rockige Elemente: die kulturelle Vielfalt ihrer Musik ist beeindruckend und großartig. Pixners Kompositionen und Arrangements, geboren aus Virtuosität, Lebensfreude und einer magischen Energie, haben in ihrer Breite weltmusikalisches Niveau erreicht.
Standing Ovations und nicht enden wollender Applaus führten zu etlichen Zugaben, bei denen die Musiker das Publikum mit bekannten Klassikern mitrissen.
Trotz des vollen Terminkalenders mit über 100 Konzerten im Jahr spürt man bei den vier Musikern die leidenschaftliche Freude am gemeinsamen Musizieren, die jedesmal auch auf das Publikum überspringt.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.